Maria 2.0 Olfen-Vinnum

Maria 2.0 Aktionswoche September 2021

Bild: travis.nobles (CC BY-NC) In: Pfarrbriefservice.de
Bild: travis.nobles (CC BY-NC) In: Pfarrbriefservice.de

Fr, 17.09.21 - 18.00 Uhr St. Vitus

Eine halbe Stunde mit Hildegard von Bingen

In einer halben Stunde in der St. Vitus Kirche erfahren wir bei Musik, Liedern und Texten mehr von Hildegard von Bingen, über die Stellung der Frauen in der Kirche damals. Die Kirchenlehrerin macht uns Frauen heute Mut, sich für eine Gleichberechtigung in der Kirche einzusetzen, die niemanden ausschließt und den Zugang zu allen Ämtern ermöglicht.

Maria 2.0 Olfen beteiligt sich an der bundesweiten Aktionswoche.

Hildegard von Bingen: Mystikerin, Kräuterexpertin, Naturheilkundlerin, Kosmologin, Komponistin.

 

Sie ist eine der größten Frauen des christlichen Abendlandes, ist auch heute noch sehr populär und wird sehr verehrt auch außerhalb der katholischen Kirche. 2021 wurde sie zur Kirchenlehrerin erhoben. Ihre Ernennung, ohne ein formelles Heiligsprechungsverfahren durchlaufen zuhaben, überraschte.

10.09.21


Junge Menschen wollen Glaubwürdigkeit

Fr. 24.09.21 - 19.00 Uhr Haus Katharina

Die Gruppe Maria 2.0 der Pfarrgemeinde St. Vitus Olfen hat Johanna Müller; 17 Jahre -jüngste Teilnehmerin am Synodalen Prozess, zu einem Gesprächsabend ins Haus Katharina eingeladen.

Es geht um den Synodalen Weg den die Katholische Kirche anstrebt und welche Chancen darin stecken.  Johanna Müller ist eine 17Jährige Gymnasiastin aus Harsewinkel-Marienfeld. Sie ist Messdienerin und singt im Chor, über den BDKJ hat sie sich als Teilnehmerin am Synodalen Prozess beworben. Dort ist sie nun Mitglied im Forum „ Macht und Gewaltenteilung in der Kirche“ das sich regelmäßig digital trifft.

Bei uns im Münsterland sind noch viele Katholisch – aber mehr auf dem Papier. Dabei kann Glaube, jungen Menschen auch Halt geben, Hoffnung und Gemeinschaft. Dazu braucht es aber Authentizität und Glaubwürdigkeit. Es muss Menschen geben die Missstände in der Kirche sehen und diese auch benennen. Genau dies möchte Johanna Müller mit ihrem Engagement beim Synodalen Prozess erreichen. Ich möchte Dinge hinterfragen- und da wird es kompliziert. Kommunikation in der Kirche ist oft schwierig. weil weltfremd und nicht authentisch.

Wir werden zu einer neuen Form von Kirche kommen müssen, in der die Glaubensgemeinschaft wieder im Mittelpunkt steht und nicht Hierarchien.

 

Sie wird an diesem Abend von Ihrem Engagement berichten und danach gibt es Gelegenheit mit ihr ins Gespräch zu kommen.

Herzliche Einladung!


Do, 16.01.20 - 19.00 Uhr
Lydia – eine außergewöhnliche Frau

Die Gruppe Maria 2.0 Olfen-Vinnum lädt ein zu einem Gesprächsabend in der katholischen Bücherei in Olfen.

 

An diesem Abend geht es um die 1. Gemeindeleiterin Lydia, von der die Apostelgeschichte berichtet. Lydia war außerdem eine erfolgreiche Geschäftsfrau und Gastgeberin.

 

Die Leitung des Abends hat die geistliche Leiterin des Regional-Teams der kfd, Dorothea Tappe.

 

11.01.20


Sa, 06.07.19 

VIVA MARIA! Erneuert unsere Kirche

Die Katholische Frauengemeinschaft im Bistum Münster und die Initiatorinnen von Maria 2.0 gehen gemeinsame Wege. Mit der Kampagne Gleichberechtigung. Amen. setzen sie sich zusammen für eine Erneuerung der Kirche ein.

 

Am 6. Juli um 5 nach 12 Uhr starten der kfd-Diözesanverband Münster und Maria 2.0 die gemeinsame Protestaktion Viva Maria! auf dem Lamberti-Kirchplatz Münster.

 

Mit dieser Kundgebung fordern wir eine zukunftsfähige und gleichberechtigte Kirche.

Wir freuen uns über Gleichgesinnte, die unsere Forderungen unterstützen.

 28.6.19


11. - 18.05.19
Aktion „Maria 2.0“

 

Maria 2.0 nimmt Fahrt auf!

Wir laden ein, zum Bischof Wolfhelm an der Kirche St. Vitus zu kommen:

 

Samstag, 11.05.19 um 16.30 Uhr zu einer kurzen Andacht

Samstag18.05.19 um 16.00 Uhr zum Wortgottesdienst zum Abschluss der Aktion.

 

Draußen vor der Kirchentür wollen wir informieren, diskutieren und gemeinsam beten.

 

Am Sonntag, 12.05.19 von 12.00- 17.00 Uhr sind wir mit einem Stand vor der Kirche.

 

Wir benennen Missstände in unserer Kirche und fordern:            

1. Zugang von Frauen zu allen Ämtern der Kirche,

2. Aufhebung des Pflichtzölibat,

3. die kirchliche Sexualmoral an der Lebenswirklichkeit auszurichten,

4. kein Amt mehr für diejenigen, die andere geschändet haben an Leib und Seele  oder diese Taten vertuscht

    haben

5. die Überstellung der Täter an weltliche Gerichte und die Kooperation mit den Strafverfolgungsbehörden.