19.05.14 - Wegekreuz eingeweiht

Am Abend des 19. Mai kamen Gemeindemitglieder zum erst wenige Tage zuvor fertiggestellten neuen großen Hofkreuz direkt an der B 235. Ludger Schulze Althoff brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass das alte sandsteinerne Hofkreuz nun durch ein neues Kreuz aus ibbenbürener Sandstein ersetzt werden konnte.

Seinem Onkel Leo Schulze Althoff, der im März vergangenen Jahres auf tragische Weise mit dem Fahrrad in direkter Nähe des Hofkreuzes tödlich verunglückte, war es ein großes Anliegen, das Kreuz zu erneuern. Dieser Wunsch ist nun Wirklichkeit geworden.

Pastor Bernd de Baey brachte seine Dankbarkeit und Freude darüber zum Ausdruck, dass das Kreuz als Zeugnis des Christusglaubens in der Nähe der vielbefahrenen Straße allen Vorüberziehenden ein Zeichen der Liebe Gottes sein kann. „Wenn ich von der Erde erhöht bin, dann werde ich alle an mich ziehen!“ so spricht Jesus im Johannesevangelium.

Möge das Kreuz nicht nur alle Blicke auf sich ziehen, sondern zum lebendigen Gespräch mit dem Gekreuzigten und Auferstandenen einladen, der uns in das Geheimnis seines Lebens hineinnehmen will.

Das alte Kreuz an dieser Stelle war vor einigen Wochen abgetragen worden. Jetzt steht das neue Kreuz mit dem alten, restaurierten Korpus.

Das alte Kreuz

Nach Bauart und Textfassung wurde das alte Kreuz nach dem Kulturkampf im Jahre 1880 erstellt. Der frühere gusseiserne Korpus wurde im 2. Weltkrieg zerstört und durch den heutigen ersetzt.