Mo, 03.02.20 - St. Vitus-Stift 
Blasiussegen

In allen Gottesdiensten am Wochenende und am Montag, 3. Februar 2020 im St. Vitus-Stift wird der Blasiussegen gespendet.

Herzliche Einladung dazu!

„Bewahre uns vor Krankheit und Schaden in diesem zeitlichen Leben und hilf uns in aller Not, damit wir das ewige Heil erlangen“ – so heißt es im Tagesgebet vom 3. Februar, dem Gedenktag des Heiligen Blasius, Bischof in Armenien im 4. Jahrhundert, der als Märtyrer in den Christenverfolgungen gestorben ist.

 

Das Tagesgebet erklärt den Sinn des Tages deutlich und der Text lässt keine Missverständnisse aufkommen: Ein Heiliger ist kein Magier und als Lebensziel des Menschen ist das Heil wichtiger als die Heilung. Des heiligen Blasius wird an diesem Tag gedacht, ein Heiliger, der im Gedächtnis der Katholiken untrennbar mit dem „Halssegen“ verbunden.

 

Mit zwei gesegneten und in Form des Andreaskeuzes gekreuzten Kerzen, die der Priester vor Gesicht und Hals der zu Segnenden hält, spricht er:

„Auf die Fürsprache des heiligen Blasius bewahre dich der Herr vor Halskrankheit und allem Bösen. Es segne dich Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen.“

Die Benediktion gegen Halskrankheit und die Verwendung von Kerzen hat ihren Ursprung in den Legenden des Heiligen.

(Text gekürzt aus:https://www.brauchtum.de/de/fruehjahr/blasiussegen.

24.01.20